Clubgeschichte - Tauchclub Wassermann Wels

Clubgeschichte

Der Tauchclub Wassermann Wels (TCWW) wurde im November 1987 von zehn Mitgliedern als gemeinnütziger, nicht kommerzieller Verein gegründet. Maßgeblich war Oberst Hans Dworak (1940 - 2008) an der Entstehung, Zielsetzung und Entwicklung des Tauchclubs beteiligt. Er war federführend in der Umsetzung der Ausbildungsqualität und in der Förderung des Leistungssports. Als erster Vereinspräsident fungierte Ing. Ulf Drugowitsch, dessen Funktion im Jahr 1997 von Evelin Dworak übernommen wurde.

Der TCWW ist seit seiner Gründung Mitglied der CMAS (Confédération Mondiale des Activités Subaquatiques). Die Tauchausbildung erfolgt durch staatlich geprüfte Instruktoren auf der Basis der internationalen Standards der CMAS.

Bereits im Jahr 1988 wurden die ersten Schnorchel- und Tauchkurse abgehalten und der erste Atemluftkompressor in Betrieb genommen. Ein fixer Kompressorstandort wurde im Jahr 1994 eingerichtet. Fünf Jahre später erfolgte der Ankauf eines neuen Clubkompressors, der im Jahr 2015 wieder durch ein Neugerät ersetzt wurde.

Regelmäßige Veranstaltungen prägen von Beginn an das Vereinsleben. Neben Clubabenden, Tauchausflügen und zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten sind das Ostereiertauchen und Weihnachtstauchen sowie Flussschwimmen in der Traun oder Donau ein fester Bestandteil des Vereinslebens. Darüber hinaus veranstaltete der TCWW über mehrere Jahre für seine Mitglieder einen „Seenbewerb“, bei dem der Taucher siegte, der die meisten verschiedenen österreichischen Seen in einem Jahr betaucht hatte. Im Jahr 2017 wurde zum 30 jährigen Vereinsbestehen der Hans Dworak Bewerb ins Leben gerufen. Dabei konnten alle Mitglieder innerhalb von 222 Tagen an 20 unterschiedlichen Bewerben teilnehmen, wobei das aktivste Vereinsmitglied die meisten Punkte sammeln und somit den Hauptpreis, ein Damaszenermesser mit Lasergravur als Unikat, gewann.

Im Jahr 1989 starteten die Wettkämpfer des TCWW das erste Mal bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften im Orientierungstauchen und im Jahr 1990 auch international bei der Europameisterschaft in Paris und bei Weltcupbewerben.

Der größte Erfolg beim Orientierungstauchen war neben zahlreichen Österreichischen Staatsmeistertiteln die Bronzemedaille von Evelin Dworak im Monk-Bewerb bei der Weltmeisterschaft 2001 in Spanien. In den letzten Jahren zeigte vor allem das Männerteam des TCWW bei internationalen Wettkämpfen mit 3. Plätzen bei der Weltcupgesamtwertung sowohl in der Nationenwertung (2015, 2016 und 2017) als auch in der Clubwertung (2015 und 2017) auf.

Seit Bestehen des TCWW erreichten die Sportler beim Flossenschwimmen neben Bronzemedaillen bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften auch zahlreiche Österreichische Jugendmeistertitel und in Oberösterreich eine Vielzahl an Landes- und Jugendlandesmeistertitel.

Im November 2018 nahmen erstmalig Athleten des TCWW an Österreichischen Meisterschaften in Apnea teil, was mit dem Meistertitel für Matej Starsich in der Disziplin Dynamik ohne Flossen belohnt wurde.

Aktuell hat der Tauchclub Wassermann Wels rund 170 Mitglieder. Ziel des Vereines ist nach wie vor die Förderung des Unterwassersports für jeden Interessierten. Das betrifft sowohl den Hobbysportler als auch den Leistungssportbereich.

Logo Tauchclub Wassermann Wels

Hans Dworak Bewerb 2017

Hans Dworak Beweb 2017 Hauptpreis (pdf | 793kb)

Hans Dworak Bewerb 2017 (pdf | 376kb)