Flossenschwimmen - Tauchclub Wassermann Wels

Flossenschwimmen

Unter Flossenschwimmen als Sportdisziplin versteht man das Schwimmen mit Flossen, Maske oder Schwimmbrille und Schnorchel.

Dabei unterscheidet man zwischen einer Monoflosse und Bi-Fins. Bei der Monoflosse stecken beide Füße in einem Schuhteil. Die Bewegung erfolgt im Delphinstil, wobei die Arme gestreckt in Schwimmrichtung gehalten werden. Beim Einsatz von zwei Flossen (Bi-Fins) werden diese abwechselnd im Kraulstil bewegt. Die Schwimmdistanzen betragen zwischen 50 m und 1500 m im Schwimmbecken. Es gibt ebenso einen 50 m Apnoebewerb und Streckentauchbewerbe mit Pressluftflaschen mit Distanzen bis 800 m. Längere Strecken werden auch in Seen und im Meer geschwommen.

Seit seiner Gründung nimmt der Tauchclub Wassermann Wels an den Oberösterreichischen Landesmeisterschaften im Flossenschwimmen und Streckentauchen teil. Bei diesen jährlich stattfindenden Wettkämpfen belegt der TCWW regelmäßig Medaillenränge. Landesmeistertitel in den Einzelbewerben erreichten in den letzten Jahren Evelin Dworak (1500 m FS, 2014) und Jakub Starsich (100 m BiFi, 2013 und 50 m BiFi, 2016).

Weitergehende Informationen zum Flossenschwimmen können dem CMAS Regelwerk Finswimming Version 2017/01 (pdf | 1,2 MB) entnommen werden.

Sporttaucher schwimmt mit Pressluftflasche und Monoflosse im Sportbecken

Streckentauchen 400 m


×